Mitglieder des Förderkreises Stadtmuseum und Denkmalpflege Hammelburg e.V. beteiligten sich am Sonntag, 10. März 2013, an einer Feldbegehung mit Dr. Ralf Obst vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege.

 

Flurabteilung "Wuestenei"Flurabteilung "Wuesterei"Zuerst wurde ein Gebiet oberhalb von Schloss Saaleck abgelaufen, welches eventuell für eine frühgeschichtliche Siedlung in Frage kommt. Dabei wurden auch Auffälligkeiten, die auf Luftbilder zu erkennen waren, erkundet. In diesem Bereich sollten nach Dr. Obst weitere Untersuchungen, gegebenenfalls mit einem digitalen Geländemodell (mit Airborne Laserscanning) durchgeführt werden.

Flurabteilung "Fischlingen"Anschließend wurde die Flur „Fischlingen“ begangen. Gefunden haben wir vor allem einen "Scherbenschleier" mit Funden aus dem 14./15. bis zum 20. Jahrhundert. Weitere Funde der neueren Zeit waren ein „Reichspfennig“, ein kleines Teil einer Granate, ein faustgroßes Stück einer Bombe und verschmolzene Eisenreste (letzteres Stadtbrandabfall?).

Übrigens, Flurnamen wie "Fischlingen" in Richtung Diebach und "Wüsterei" (früher auch "Wüstenei") nähe Schloß Saaleck, lassen Archäologen immer aufhorchen und können auf eine frühere Besiedelung der Gegend hindeuten.

Sollte jetzt jemand Lust bekommen: graben dürfen Ehrenamtliche übrigens nicht, außerdem müssen alle Funde dem Landesamt für Denkmalpflege gemeldet werden und gehören in der Regel nur zu 50 % dem Finder.